Kostenlose Produktproben mit Babyforum.at! Trag dich ein.

Gesundheit

Das Thema Gesundheit in der Schwangerschaft ist ein sehr umfangreiches, auf das wir hier in seiner Gesamtheit nicht eingehen können. Daher möchten wir an dieser Stelle eine kleine Einführung geben und zudem auf die gängigsten Schwangerschaftsbeschwerden eingehen. Weiters haben wir ein Glossar angelegt, das über verschiedene Begriffe, über die man im Laufe einer Schwangerschaft oft „stolpert“, Aufschluss gibt.

Grundsätzlich gilt: Nicht nur werdende Mütter sollten auf ihre Gesundheit achten – in der Schwangerschaft ist das natürlich besonders wichtig! Mütter, hört auf euren Körper und nehmt euch ausreichend Zeit, euch zu verwöhnen...

Während der Schwangerschaft ist eine gute medizinische Betreuung wichtig. Der Mutter-Kind-Pass schreibt eine gewisse Anzahl an Untersuchungen im Laufe der Schwangerschaft vor. Diese dienen der Gesundheitsvorsorge der werdenden Mutter und des Kindes. Weiters sind sie notwendig, um die volle Höhe des Kinderbetreuungsgeldes zu erhalten.

Nicht alle empfohlenen Untersuchungen sind auch notwendig. Gerade in der Schwangerschaft ist man als werdende Mutter mit einer Vielzahl von Meinungen und so genannten, oft lieb gemeinten, Empfehlungen konfrontiert. Wichtig ist, dass du dich wohl fühlst. Verläuft die Schwangerschaft ohne Komplikationen und entwickelt sich das Kind gut, so reicht es, die fünf im Mutter-Kind-Pass empfohlenen Untersuchungen durchzuführen. Um es mit den Worten der Hebamme Ilona Schwägerl zu sagen: „Sie selbst sollten stets die Verantwortung für das übernehmen, was Sie mit sich machen lassen, und sich ihre eigenen Gedanken darüber machen. Sie können nur versuchen, sich so gut wir möglich zu informieren und sich stärker auf Ihr Gefühl zu verlassen. Lassen Sie sich nicht durch medizinische Daten blenden, auch wenn diese Ihnen das Gefühl vermitteln, Sie seien zuwenig Experte. Um ein Kind zur Welt zu bringen, brauchen Sie keine Experten, sondern nur ein gutes Gefühl für sich selbst.“

Während der Schwangerschaft empfiehlt sich eine vielseitige und ausgewogene Ernährung. Es muss nicht wesentlich mehr gegessen werden also sonst, aber wesentlich besser! So ist es beispielsweise sinnvoll, weitgehend auf raffinierten Zucker zu verzichten, dafür können vermehrt Getreideprodukte gegessen werden:

  • Mais fördert die Zahnanlage.
  • Hafer stärkt und strafft das Gewebe.
  • In Hirse ist viel Kieselsäure enthalten, diese stärkt Haut, Haare und Nägel. Zudem ist in Hirse viel Eisen enthalten und gerade in der Schwangerschaft und nach der Geburt leiden Frauen oft an Eisenmangel.
  • Gerste gilt als „Nervenfutter“ und hilft unruhigen oder nervösen Menschen, ihre Gelassenheit wiederzufinden. 
  • Dinkel wiederum enthält viele Vitamine und Spurenelemente.
  • Leinsamen und Sesam fördern die Verdauung. Zudem verfügt Sesam über einen überdurchschnittlich hohen Kalziumanteil.