Kostenlose Produktproben mit Babyforum.at! Trag dich ein.

Kinderwunsch

Im Laufe einer Partnerschaft kann sich mit der Zeit der Wunsch nach gemeinsamen Kindern einstellen. Da kommen mitunter viele Fragen auf, z.B. die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt oder die grundlegende Frage nach der weiteren Lebensplanung. Wann der richtige Zeitpunkt für eine Schwangerschaft gekommen ist, ist schwer zu sagen. Manche möchten beruflich und privat abgesichert sein, bevor sie dem Kinderwunsch nachgeben, andere entscheiden aus dem Bauch heraus und springen ins kalte Wasser.

Entscheidet sich das Paar für gemeinsame Kinder, so beginnt eine spannende Zeit. Häufig muss erst das Verhütungsmittel abgesetzt werden und auch dann kann es noch eine Weile dauern, bis sich eine Schwangerschaft einstellt. In dieser Zeit macht es Sinn, sich mit dem weiblichen Zyklus auseinander zu setzen, denn das Wissen um die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage (und deren ungefährer Zeitpunkt) kann eine Schwangerschaft begünstigen. Details zum weiblichen Zyklus findet ihr hier.

Manchmal jedoch will sich die erhoffte Schwangerschaft nicht und nicht einstellen und das trotz aktivem Kinderwunsch und fehlender Verhütung. Dies führt zu verschiedenen Fragen, vor allem aber auch zu Verunsicherung, Angst und Belastung. Der nicht erfüllte Kinderwunsch kann verschiedene Ursachen haben.

Häufig ist es Stress, der die Empfängnis verhindert. Stress beeinträchtigt mitunter die Funktion des Hypothalamus, also des wichtigsten Steuerzentrums des vegetativen Nervensystems. Es steuert nicht nur unseren Appetit und Emotionen, sondern auch die Hormone, die den Eisprung regeln. Stress kann vielerlei Ursachen haben, zum Beispiel Veränderungen im Berufsleben. Stress wird mitunter auch durch den Kinderwunsch eines Paares gefördert.

Durch den intensiven, aber unerfüllten Kinderwunsch kann ein starker Druck entstehen - man „muss“ ein Kind „machen“. Manchmal stellt sich die Schwangerschaft dann auch ganz plötzlich ein, wenn das Paar die „Bastelversuche aufgegeben“ hat. Druck und Stress lassen nach und der fruchtbare Boden für eine Schwangerschaft ist wieder gegeben. 

Der (noch) nicht erfüllte Kinderwunsch kann auch zur Zerreißprobe der Partnerschaft werden. Wichtig ist, dass der gemeinsame Gedanke, der gemeinsame Weg, der beschritten wird, nicht vergessen wird und sich das Paar umso stärker miteinander auseinandersetzt, Zeit miteinander verbringt und füreinander da ist.

Insgesamt empfiehlt es sich, den Alltagsstress zu verringern, sich bewusster Zeit für den Partner bzw. die Partnerin, aber auch für sich selbst zu nehmen und das Leben ein wenig ruhiger anzugehen. Dies ist eine gute Basis für eine erfolgreiche Empfängnis. 

Um die Voraussetzungen für eine Schwangerschaft zu verbessern, können verschiedene Tipps genannt werden. Diese Tipps tragen mitunter dazu bei, die Chancen einer Schwangerschaft zu erhöhen, sie führen aber nicht automatisch zu einem erfüllten Kinderwunsch.

  • Nehmt euch ausreichend Zeit für euch selber. Geht es ruhiger an und nehmt euch öfters bewusst aus der Hektik des Alltags heraus.
  • Arbeitet an eurer Partnerschaft – nehmt euch Zeit füreinander, setzt Prioritäten.
  • Setzt euch mit dem weiblichen Zyklus auseinander – es ist nicht notwendig, ständig ein Kind machen zu wollen, eine Empfängnis ist nur um die fruchtbaren Tage möglich. Diese Zeit um den Eisprung sollte genützt werden, aber bitte reduziert den Geschlechtsverkehr nicht auf das Zeugen eines Kindes, das wäre kontraproduktiv.
  • Der Konsum von Nikotion und Alkohol sollte weitgehend eingeschränkt werden.
  • Achtet auf eure Ernährung: Schweine-, Puten- und Hühnerfleisch sollte gemieden werden – durch Massentierhaltung, Fütterung mit Antibiotika und Schlachtmethoden schütten die Tiere Hormone aus, die im Verdacht stehen, Menschen unfruchtbar zu machen. Fisch sollte dafür einmal pro Woche gegessen werden, z.B. Forelle oder Dorsch.
  • Mutige Pärchen können ein Mal pro Woche einen Esslöffel norwegischen Dorschlebertran zur allgemeinen Stärkung zu sich nehmen.
  • Frauen können in dieser Zeit öfters so genannten Storchenschnabeltee trinken und zwar täglich eine Tasse über einen Zeitraum von 6-8 Wochen. Danach sollte aber eine längere Pause eingelegt werden.
  • Manchmal erhöht ein Urlaub die Empfängnisbereitschaft.

Insgesamt sollte nicht nur bewusster gegessen, sondern ganz allgemein bewusster gelebt werden! Um dem Alltagsstress ein bisschen entgegenzuwirken, können zudem die so genannten Nervenkekse nach Hildegard von Bingen zu sich genommen werden:

Zutaten: 750g Dinkelfeinmehl, 250g Dinkelschrot, 500g Butter, 300g Rohrzucker, 4-5 Eier, 2 Prisen Salz, 1 Pkg. Weinsteinpulver, 45g Muskatnusspulver, 45g Zimtpulver, 10g Nelkenpulver

Zubereitung: Die Zutaten werden zu einem Teig verknetet, der sodann eine Stunde ruhen soll. Danach wird er noch mal kurz geknetet und dünn ausgerollt. Kekse ausstechen oder mit dem Teigroller ausschneiden, mit Eiweiß bepinseln und mit einem Stückchen Mandel verzieren (sofern man das will). Die Kekse auf ein eingefettetes Backblech schichten und acht Minuten bei 180 Grad Heißluft backen.

Die Nervenkekse eignen sich nicht als Nascherei zwischendurch – sie enthalten verschiedene, hochwirksame Zutaten und sollten daher bewusst zu sich genommen werden – maximal drei bis fünf kleinere Kekse pro Tag!

Bleibt der Kinderwunsch über einen längeren Zeitraum unerfüllt, so erscheint es sinnvoll, einen Therapeuten aufzusuchen bzw. andere Ursachen in Betracht zu ziehen und einen Arzt bzw. eine Ärztin zu konsultieren.